Westfälische Notarkammer
zur Startseite

Elektronische Vorkaufsrechtsanfragen nach § 28 BauGB



Vonseiten der Kommunen werden zunehmend elektronische Verfahren für Vorkaufsrechtsanfragen nach § 28 BauGB – sei es optional oder sei es verpflichtend – bereitgestellt. Diese Verfahren basieren häufig auf einer Übermittlung des jeweiligen Kaufvertrages oder der Vertragsdaten per E-Mail oder auf dem „Hochladen“ des Vertrages sowie der Eingabe der Vertragsdaten auf einer Webseite der jeweiligen Kommune. Dem Vernehmen nach bezeichneten in Einzelfällen Kommunen oder von ihnen beauftragte private Dienstleister solche Verfahren als mit der Bundesnotarkammer abgestimmt. Dazu äußert sich die Bundesnotarkammer in ihrem Rundschreiben Nr. 08/2013, das in der Rubrik „Elektronischer Rechtsverkehr“ wiedergegeben ist.

zurück
Impressum/ Pflichtangaben gem. §5 TMG